Standort Karlsruhe

In Karlsruhe engagiert sich der Freundeskreis Asyl Karlsruhe e.V. an unterschiedlichen Orten. Wir bieten Verfahrens- und Sozialberatung vor Ort in den Außenstellen der Landeserstaufnahme.

Durch unser Hauptbüro im Menschenrechtszentrum sind wir gleichzeitig leicht für jeden Geflüchteten zu erreichen -besonders für die Bewohner der Landeserstaufnahme in der Durlacher Allee 100- und weit über die Stadtgrenzen Karlsruhes bekannt.

Standort Mannheim

Der Freundeskreis Asyl Karlsruhe e.V. ist seit März 2015 auch in der BEA Mannheim in der Funktion der unabhängigen Verfahrens- und Sozialberatung tätig. Das Gelände der ehemaligen US-Basis bietet Platz für bis zu 4.000 Personen. Derzeit leben hier ungefähr 700 Menschen, denen wir täglich beratend zur Seite stehen.
Wir sind ein bunt gemischtes Beratungsteam mit zwanzig Stellen, aufgeteilt auf ca. 30 Mitarbeitern aus den unterschiedlichsten Ländern und mit verschiedenen beruflichen Hintergründen. Unsere Mitarbeiter sprechen neben den „gängigen“ Sprachen Englisch und Französisch auch Sprachen wie Farsi, Arabisch, Ewe, Somali, Mandinka und weitere; viele haben selbst erlebt, was es bedeutet in der Fremde zu sein. Bei unserer Beratung steht deshalb auch stets der Mensch im Mittelpunkt. Wir klären auf über den Ablauf des Asylverfahrens und unterstützen bei Problemen wie der Familienzusammenführung, dem sogenannten Transfer in die Unterbringung auf Kreisebene, bei der Beantragung von Geburtsurkunden und vielen kleinen Fragen zum Alltag in Deutschland.
Neben der Beratung bietet das Mannheimer Team mit der tollen Unterstützung durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer und Kooperationspartner derzeit viele weitere Aktivitäten für die Bewohner des Benjamin-Franklin-Village an. Dazu gehört das Sprachlehrer-Team „Sprachbrücke – Deutschkurse auf Benjamin Franklin“, die drei Mal in der Woche Deutschkurse anbieten, ein Musikprojekt in Kooperation mit der Musikschule, regelmäßige Sprachkurse für Anfänger von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, eine Frauensprechstunde am Montag und Mittwoch und eine kostenlose anwaltliche Rechtsberatung für Flüchtlinge.
Wir arbeiten grundsdätzlich nach den Prinzipien von Selbstermächtigung und einem Miteinander-auf-Augenhöhe und unterstützen von Flüchtlingen auf dem Gelände selbst kreierte Projekte (z.B. Nähstube, Frisiersalon).